zurück

Referenzen:

 

Kabarettistin  Marita Hitzler Dillingen/Do.

 Die Presse schrieb dazu: ... Die musikalischen Kostbarkeiten, gestaltet vom  Cassablanka-Sextett, ergänzte die schöne Illusion, dass den Ärgerlichkeiten der Welt mit intellektuellem Spott beizukommen ist. Der in Donaualtheim aufgewachsene Bandleader Alexander Großnick (Klarinette, Saxophon) demonstrierte mit den Instrumentalisten Sylvia Großnick (Klarinette), Arnold Kinzel (Trompete), Valentina Kinzel (Klavier), Alexander Fuchs (Kontrabass) und Dominik Bockelt (Schlagzeug), dass die melodienseelige Musik der dreißiger Jahre bei aller instrumentalen Perfektion übermütig mit ihren Themen spielt. ... (Erich Pawlu am 23.11.2009 für die Donau-Zeitung Dillingen/Do. zum Erich Kästner-Abend "Wenn ich die Wahrheit sagen sollte..." mit Kabarettistin Marita Hitzler und dem Salonorchester Cassablanka)

 

 

Altes Kreidewerk  Straß

Die Presse schrieb: "Cassablanka: Frech, fidel und voller Nostalgie ...Tango, Jazz, Militärmarsch oder schmalzige Liebeslieder, wer die Klassiker dieser Zeit liebt, der kommt auf seine Kosten ..." (Donaukurier Ingolstadt vom 21.04.2009)

 

 

Kulturamt der Stadt Neuburg a.d.Donau

Das Salonorchester spielte zur Party nach dem Festakt "Städtepartnerschaft Neuburg - Sete/Frankreich 2011"  im Stadttheaterinnenhof auf.

 

              Schauspieler, Moderator und Autor Winfried Frey  aus München

www.macht-los.de

 

 

Firma Dehner in Rain am Lech

 

SPD Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen

 

Freie Wähler Neuburg/Donau

 

 BMW Autohaus Schweitzer in Neuburg/Do.

 

 

Ute Patel-Mißfeldt

Das Salonorchester Cassablanka bei der weltgrößten Hutschau "Mut zum Hut 2010" im Residenzschloss Neuburg a.d.Donau

 

 

Chor "Windrose"

 

Das Salonorchester Cassablanka beim Konzert "Eine Nacht voller Seligkeit" mit dem Chor Windrose und dem Vokalensemble "Five Alive" im Kongregationssaal in Neuburg a.d.Donau

Die Presse schrieb dazu:

... Das Salonorchester Cassablanka unter der Leitung von Alexander Großnick entführte die Zuhörer in die Ballsäle des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, wo nebenbei gehörte Musik einst noch live gespielt wurde. Besetzt mit Klarinette (Sylvia Großnick), Saxophon (Alexander Großnick), Trompete (Daniel Fuchs) und Posaune (Christian Rehm) sowie der Rhytmusgruppe mit Klavier (Valentina Kinzel), Kontrabass (Heinrich Mayer) und Schlagzeug (Dominik Bockelt) spielte das Salonorchester in vielerlei klanglichen Variationen auf und überzeugte besonders mit den Jazzeinlagen "Just a Closer walk with Thee" und "Basin Street Blues". Das Salonorchester verstand es dabei, mit leichter , frischer Spielweise und einer breiten musikalischen Spanne genügend Abwechslung in einen ohnehin schon hochwertigen Konzertabend zu bringen. ....       Neuburger Rundschau vom 24.10.2011 von Uli Glatz

 

... Aufs Lied des Prinzen Orlofsky verzichteten sie zwar, taten es dem festfreudigen Fledermausprinzen gleich und luden sich gern Gäste ein. Und welche! Wer „MACHTlos“ im Vorjahr im Stadttheater gesehen hat, für den war die Überraschung vielleicht nicht ganz so perfekt: Mit „Cassablanka“ ist eine verdammt perfekte Formation quasi aus dem Nichts entstanden. Stimmt nicht ganz, weil jeder der sieben Akteure seine musikalische Basis schon hatte oder parallel dazu hat: Aber was hier entstanden ist, hat aktuell nicht Vergleichbares. Die selbstgewählte Bezeichnung Salonorchester greift jedenfalls entschieden zu kurz, das ist ein Tanzorchester, ein Filmorchester mit fein ausbalanciertem Bigband-Sound und durch die Bank feinen, Akzent setzenden Solisten. Von den Golden Twenties bis zu den erneut als gülden schon wieder empfundenen Sechzigern reicht das Repertoire. Und wo „Cassablanka“ draufsteht, ist gelegentlich wirklich „Casablanca“ drin. „As Time Goes By“ spielt die Formation um Alexander Großnick absolut hingebungsvoll. ... Donaukurier Ingolstadt vom 24.10.2011 von Josef Heumann

 

 

Salonorchester Cassablanka bei "Musik am Nachmittag" im Marstall in Neuburg a.d.Donau

 

 

Kulturamt Bad Gögging

 

Das Salonorchester Cassablanka nach dem Kurkonzert im Kurhaus Bad Gögging

 

 

Stadtmuseum Neuburg/Do.

Serenade im Museumsgarten Neuburg/Donau

......"Mit sicht- und hörbarer Spielfreude, bestens aufeinander eingespielt, präsentierten die acht Musiker Will Meisels "Junger Mann im Frühling" , in letzter Zeit bekannt geworden durch Max Raabe & das Palastorchester und versetzte die Zuhörer bei fast "swingender Luft" in schwärmerische Stimmung. Eine ausdruckstarke Darbietung reihte sich an die andere, Bläser, Bass, Klavier und Schlagzeug harmonisierten im Big Band Sound, gaben einander aber auch viel Raum für perfekt vorgetragene Soli. ....... Vor allem die Klassiker aus Amerika schlichen sich in die Herzen der Zuhörer. Bei Glen Millers "Moonlight Serenade" herrschte Romantik pur, wechselnde Beleuchtung tauchte den Museumsgarten in idylisches Licht, das Klarinettesolo ging unter die Haut, der Rhythmus des Slowfox regte an, sich fallen zu lassen, ins Träumen zu geraten und den Alltag los zu lassen. ...... Mit "Battle Hymne of the Republik", das allen ins Ohr gehende "Glory, Glory, Halleluja" setzte das Salonorchester Cassablanka einen fulminanten Schlußpunkt unter ein brillantes Konzert. ..... Neuburger Rundschau vom 15.7.15 von Brigitte Clemens.

 

 

Innovationszentrum Unterhausen

Auftritt des Salonorchesters Cassablanka mit der Sopranistin Julia Gromball und dem Schauspieler Norbert "Noppo" Heine in

"Fremd ist der Fremde nur in der Fremde"

 

 

Festsaal Rennbahn Neuburg a.d.Donau

"Eine Nacht in der Schlager-Rennbahn" hieß unser Gemeinschaftskonzert  mit dem Salonorchester Donauwörth - das Publikum war begeistert!

 

 

Stiftung Sankt Johannes Schweinspoint

Im April 2016 umrahmten wir das Frühlings-Schlemmer-Buffet der Stiftung Sankt Johannes mit angenehmer Salonmusik a la "Cassablanka"

 

 

Stadtmarketing Neuburg/Do.

 

 

Rennbahn Neuburg/Do.

jubikonz16jubikonz5jubikonz15

Seit Jahren veranstaltet das Salon- & Jazzorchester Cassablanka ihre Jahreskonzerte im Festsaal der Neuburger Gaststätte "Rennbahn" mit großem Erfolg.

Mit von der Party sind oftmals professionelle Künstler aus der Region, wie beim Jubilüumskonzert 2018 die Jazz-Sängerin Silvia von der Grün.